24.01.13

Baguette selber backen

Eine Baguette selber backen. Na ja. Wenn man nicht in Frankreich lebt und nicht zum besten Bäcker von Paris eilen kann, kann man es ja probieren. Das habe ich mir gedacht, als ich bei ZDF diesen Bericht gesehen habe.

Gestern Abend verschwand der Teig nach dem Rezept von Sébastien Mauvieux, im Kühlschrank und heute Morgen buck ich dieses herrliche Baquette. Wunderbar knusprig.
Baguette
Baguette
Baguette
200g Mehl
140g Wasser = 1,5dl
3,6g Salz = 1 gestrichener Teelöffel
1,6g Hefe = ca. 1/3 eines Tütchens Trockenhefe

Wichtig ist die Reihenfolge: Erst ca. 3/4 des Wassers in die Rührmaschine / Schüssel geben. Dann kommt das Mehl hinzu. Das Ganze verrühren und während des Rührens das restliche Wasser hinzugeben. So entstehen keine Klumpen. Nun noch das Salz und als letztes die Hefe hinzufügen.

Danach den fertigen Teig nicht sofort aufgehen lassen, sondern ihn zehn Stunden im Kühlschrank bei sechs bis sieben Grad Celsius lagern. «Perfektion braucht seine Zeit,» erklärt der Bäcker. So kommen die Blasen in den Teig, die die Krume so luftig machen. Den kalten Teig zur Stange formen und eine Stunde an einem warmen Platz gehen lassen. Nun erst kann das Baguette in den Ofen und 22 Minuten bei 250 Grad Celsius backen. Das Mehl, dass der Bäcker Sébastien verwendet, ist vom Typ 55. Es enthält keine Zusatzstoffe wie zum Beispiel Haltbarkeitsstoffe und wurde nicht aus gentechnisch veränderten Pflanzen hergestellt.

Sébastien Mauvieux gewann im vergangenen Jahr den Grand Prix de la Baguette und beliefert nun ein Jahr lang den Elysée-Palast.

Kommentare:

  1. Das Rezept werde ich auf jeden Fall auch ausprobieren...ich habe auch gerade Brote im Ofen, wenn auch kein Baguette...

    AntwortenLöschen
  2. Für morgen ist bereits wieder ein Teig im Kühlschrank!

    AntwortenLöschen
  3. hab den bericht auch gesehn :) glaub dir auch, dass das baguette gut schmeckt. meine hefeteige schlafen schon immer eine nacht im kühlschrank. kommt auch gut bei pizzateig.. so als tip.
    allerdings muss ich dich enttäuschen. das rezept ist nicht das "richtige". das rücken die freiwillig nicht raus ;D
    das geheimnis des richtigen baguettes ist ein vorteig. der wird schon einige tage vorher zubereitet bzw immerwieder erweitert. für zu hause ist dieses rezept aber wirklich zu empfehlen! wichtig: teig mindestens eine halbe stunde vor der verarbeitung aus dem kühlschrank nehmen. baguettes formen und nochmal 1/2 stunde aufgehn lassen. dann erst backen ;) bon appetit!

    AntwortenLöschen
  4. @ tascha
    Schon klar, dass das nicht das originale Rezept ist. Ist ja auch egal. Es funktioniert und das ist das gute daran :-) Die nächste Baguette geht nämlich demnächst wieder in meinen Backofen. Freud.

    AntwortenLöschen
  5. Muss ich ausprobieren! Herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
  6. ,,,ich rieche das Baguette förmlich durch meinen Bildschirm. das wird ein perfektes sonntagsfühstück - vielen dank!

    AntwortenLöschen
  7. hmmmmhmmmmm.... kann es kaum erwarten es nach zu backen.. to do für heute abend ;).. nur noch eine klitzekleine Frage.. hast du trocken- oder frische hefe benutzt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @litensåpbubbla
      Trockenhefe. 1/2 Briefchen; 1/3 würde auch reichen.
      Herzlichst. LeLo

      Löschen
    2. ich kann nur DANKE sagen.. gibt so ein leckres Baguette - toll!!

      Löschen
  8. boa.
    das sieht aber auch fein aus.


    aufgenommen!
    nachgemacht.

    AntwortenLöschen