09.11.16

Randen und Grünkohl-Chips aus dem Backofen


Heute früh habe ich erstmalig meine selbstgestrickte Mütze ausgeführt. Es ist kalt. Bin froh, dass ich nicht mehr auf den Märt muss. Diese Jahreszeit war jeweils ziemlich unfreundlich. Ich erinnere mich an eiskalte Finger und wenn es dann noch feucht oder gar nass war — ach, Erinnerungen.

Heute auf dem Marktplatz in Zürich-Oerlikon herrschte reges Treiben. Die Anzahl an Kindern war gross. Verschiedene Gruppen standen beieinander und waren mit Aufgaben beschäftigt. Ich erinnerte mich an den Blogbeitrag von meinem Mami. Es liess mich schmunzeln, einigen Wort-Bruchstücke der Kinder unbeobachtet zu lauschen.
Grünkohl- und Randen-Chips
Meine Einkaufsliste wollte ich abarbeiten. Ich bekomme Samstags «grossen» Besuch. Das habe ich dann natürlich nur halbwegs gemacht. Stattdessen habe ich Grünkohl und Randen gekauft und auf dem Heimweg beschlossen daraus Chips zu machen.

Die Idee, die Grünkohl-Blätter auf dem Gitter auszulegen, ist Blödsinn. Sie ziehen sich im warmen Ofen zusammen und schlingen sich so um den Rost. Gescheiter legt man sie auf ein Backblech.
Grünkohl-Chips; Kale-Chips
Grünkohl- und Randen-Chips

Randen (Rote Beete) Chips
Ofen auf 150°C Umluft vorheizen
Die Randen schälen und möglichst hauchdünn auf dem Hobel in Scheiben schneiden. ACHTUNG! Die roten Randen färben ganz schön ab. Es lohnt sich, farbgetrennt zu arbeiten. In einer Schüssel etwas feingemalenes, mildes Meersalz und wenig Olivenöl mischen, damit die Randenscheiben mit den Händen einreiben und auf ein mit Backtrennpapier ausgelegtes Blech legen. Je nach Dicke des Gemüses 10—30 Minuten im Backofen knusprig backen.

Grünkohl-Chips
Ofen auf 150°C vorheizen
Die Grünkohl-Blätter gründlich waschen und trocken schütteln. Die Blätter vom Stengel zupfen und in kleinere Stücke reissen. In einer Schüssel etwas feingemalenes, mildes Meersalz und wenig Olivenöl mischen, damit die Grünkohl-Blätter mit den Händen einmassieren und auf ein mit Backtrennpapier ausgelegtes Blech legen. Im Ofen ca. 10 Minuten knusprig backen. Die Blätter sollen nicht braun werden, sonst werden sie bitter.

Ich würde die Chips jeweils frisch zubereiten, denn eigentlich lassen sie sich nicht gut lagern, sie werden rasch weich. Ich habe dennoch zum Test ein gut verschliessbares Einmachglas gefüllt. Schau mer mal.
Randen-Chips
Randen-Chips
Grünkohl-Chips; Kale-Chips

1 Kommentar: